KVM-FAQs - KVM-Splitter

Fragen und Antworten zu KVM-Produkten, -Problemen und -Techniken

KVM-Splitter sind das Gegenteil von KVM-Switches. Mit ihnen können mehrere alternative Bedienplätze an einen PC (oder KVM-Switch) angeschlossen werden. Theoretisch könnten dabei alle angeschlossenen Bedienplätze gleichzeitig Tastatur-Eingaben machen und die Maus bewegen. Das könnte zu Chaos führen. Um das zu verhindern, werden Maus und Tastatur der Bedienplätze gegeneinander verriegelt (sog. Contending Ports - sich bewerbende Anschlüsse). Dabei wird der Ausgang zum Rechner für den Bedienplatz reserviert, bei dem zuerst Maus oder Tastatur betätigt wurde. Nach einer (teilweise einstellbaren) Zeit ohne Aktivität an diesem Bedienplatz wird der Ausgang wieder freigegeben. Den gesperrten Bedienern wird meist signalisiert, das der Rechnerport besetzt ist, oft durch Blinken einer LED an der Tastatur oder eine OSD-Meldung auf dem Bildschirm. Der Bildschirm-Inhalt ist meist auch für die momentan gesperrten Bedienplätze sichtbar. Es gibt jedoch Geräte, wo dieses unterdrückt werden kann (z.B. wegen Sicherheit oder Diskretion).

KVM-Splitter sind funktional auch in Multi-User KVM-Switchen enthalten, nämlich dann, wenn zwei Benutzer auf denselben PC bzw. Server zugreifen wollen.